IT-Beratung als Element der Potentialanalyse

Unsere Potentialanalyse ermöglicht, sehr schnell konkrete Ansatzpunkte zur Optimierung von Organisation und Prozessen zu erkennen. IT-Analyse und -bewertung liefern im Ergebnis das IT-Zielbild sowie konkrete ad-hoc Maßnahmen zur Steigerung der Prozessperformance.

Eine IT-Applikationslandschaft, die zum Geschäftsmodell passt und flexibel an Entwicklungen und Innovationen angepasst werden kann, ist die Voraussetzung für einen hohen Wertbeitrag der IT. Dieser Erfolgsbeitrag wird messbar, wenn der Bezug der IT-Applikation zum Geschäftsprozess hergestellt werden kann. Die Performance eines Geschäftsprozesses wird zu einem Teil durch seine Fachinhalte und zum anderen Teil durch seine IT-Implementierung bestimmt. Intelligente IT-Applikationen liefern nachweisbare Einsparungen durch Automatisierung und Vernetzung von Informationen. 

IT-Zielbild Entwicklung

Um eine nachhaltige Wirksamkeit unserer IT-Maßnahmen zu garantieren, wird zunächst das IT-Zielbild „SAP und komplementäre Komponenten“ in seinen wesentlichen Eckpunkten definiert.

Das IT-Zielbild beschreibt für ein ganzes Unternehmen oder für eine Organisationseinheit im Unternehmen die IT-Strategie, die IT-Architektur im Zielmodell sowie den Bebauungsplan auf dem Weg dorthin. Nur so kann sichergestellt werden, dass Veränderungen der IT-Architektur durch Hinzunahme, Implementierung oder Entfernen von IT-Komponenten einer verbindlichen IT-Strategie folgen und somit die Geschäftsmodellentwicklung absichern.

IT gestützte Prozessoptimierung

Ein wesentlicher Wertbeitrag in unseren Optimierungsprojekten ist das gezielte Zusammenwirken von Prozess-, HR- und SAP IT-Kompetenz.

Unsere Kunden erreichen teilweise bemerkenswerte Kosteneinsparungen durch vergleichsweise einfach zur realisierende Maßnahmen. Kostenreduktionen werden erreicht, indem Prozessoptimierungen in der Eigen- und Fremdleistungserbringung umgesetzt werden. Verbindliche Regeln im Auftragsmanagement sorgen für einen effizienten „End-To-End Prozess“ vom Kundenbedarf bis zur Bedarfslösung und Abrechnung. Dabei führt die Automatisierung von häufig wiederkehrenden Teilprozessen zur Einsparung manueller Prozessschritte und Verkürzung der Durchlaufzeiten. Elektronische Dienstleistersteuerungsmodelle und Portallösungen optimieren den Beschaffungs- und Fremdleistungsprozess.      

Konzeptbegleitende Implementierung

Unsere Kunden fordern für ihr Immobiliengeschäft Best Practice Lösungen. Best Practice steht für die Anwendung von fertigen SAP Referenz Daten- und Prozessmodellen, deren Wertbeitrag am Markt nachgewiesen ist.

Konzeptbegleitendes Implementieren bedingt den Einsatz vorgefertigter Best Practice Lösungen. Theoretische Studien, konzeptionelle Lastenhefte und implementierungsnahe Pflichtenhefte im Vorfeld der Realisierung werden ersetzt durch vorgefertigte Templates, die prozessbezogen umgesetzt werden.  Realisierungsprojekte im SAP-Kontext werden dadurch kostengünstiger und schneller und versetzen den Kunden von Beginn des Projektes an in die Lage, die Ergebnisse beurteilen zu können. Best Practices sind charakterisiert durch das Zusammenwirken von Fachinhalten mit SAP-Realisierungskompetenz und führen nachweislich zu mehr Effektivität, Effizienz und Qualität in Realisierungsprojekten und zu verbesserten Produkten als Projektergebnis.