M&P unterstützt Energieeffizienz in Qingdao / China

Im Rahmen eines Verbundprojektes „Integrierte semizentrale Infrastrukturen für ressourceneffiziente Städte der Zukunft“ unter Leitung der TU-Darmstadt, verantwortet m+p consulting Süd GmbH den Teil der Energieeffizienz.

Qingdao, eine Hafenstadt mit ca. 8,5 Mio. Einwohnern im Osten Chinas, ist nicht nur bekannt als Austragungsort der Segelwettbewerbe bei den Olympischen Spielen 2008 oder als ehemaliger Teil einer Deutschen Kolonie, sondern trägt zu Recht auch den Beinamen „Grüne Insel“.

Gegenstand des Forschungsprojektes ist die Implementierung eines semizentralen Ver- und Entsorgungssystems in einem neu zu errichtenden Siedlungsgebiets in Qingdao. Ein deutsch-chinesisches Konsortium aus Wissenschafts- und Industriepartnern realisiert das Projekt von der Konzeption über die Umsetzung bis hin zum Monitoring. Das Gesamtkonzept zur Integration der Infrastruktursektoren Wasser, Abwasser, Abfall, Klärschlamm und Energie basiert auf dem Ansatz SEMIZENTRAL der TU-Darmstadt. D. h. diese Infrastruktursysteme sind flexibel an sich verändernde Rahmenbedingungen anpassbar.

Einen möglichst hohen Energieertrag aus Fermentation bei möglichst effizientem Einsatz zu gewährleisten, ist die Aufgabe der m+p consulting Süd GmbH. Mit ortsverträglichen Technologien ist das ambitionierte Vorhaben, einen möglichst geringen externen Energiebezug sicher zu stellen.

Die M&P Gruppe beschäftigt sich u. a. mit Energieeffizienzfragen in der Abwasseraufbereitung. Gemeinsam mit der TU-Darmstadt wird aus diesem Grund ein weiteres Forschungsvorhaben verfolgt, welches neben den o. g. Aufgabenstellungen auch die Energiespeicherpotentiale rund um Klärwerke untersucht.