Neue Wege bei der Kostenkontrolle im Facility Management

M&P führt die Erfahrungen aus vielfältigen Optimierungsprojekten zu einem integrierten Produkt zusammen. Dabei geht es um Kostenkontrolle im Spannungsfeld zwischen Betreiberverantwortung, Nutzeranforderungen und Technik.

Kostensenkungsinitiativen sind zurzeit häufig am Markt zu beobachten. Unser Beratungsansatz stellt die Kostenkontrolle in den Vordergrund, d. h. den effizienten Einsatz der Mittel unter Berücksichtigung aller vorhandenen Zwänge und Randbedingungen.

Zunächst wird der Leistungsbedarf am Standort analysiert und die Leistungen hierarchisch angeordnet. Die erste und wichtigste Kategorie bilden dabei die Leistungen zur Wahrung der Gesetzeskonformität und Einhaltung der Betreiberverantwortung. Der Prüfkalender steht hier hinsichtlich Vollständigkeit und Nachweis im Vordergrund. Im nächsten Schritt werden solche Leistungen identifiziert, die aus technischer Sicht zur Aufrechterhaltung des Betriebes notwendig sind. Dazu zählen z. B. Instandsetzungen und Störungsbeseitigungen.

Werterhaltende Leistungen bilden eine weitere Einheit, wozu vorbeugende Wartungen gehören. Kundenspezifische, d. h. optionale Leistungen bilden die letzte Stufe bei der Bedarfsanalyse.Zum Abschluss dieser Phase werden die Kosten für alle Leistungen mit marktüblichen Werten verglichen, wobei wir auf unseren umfangreichen Datenpool zurückgreifen können.Bereits in dieser Phase werden erste Ansätze und Potenziale zur Kostensenkung deutlich.

Aufgrund der erzeugten Transparenz bleibt die Qualität der Leistungen für den Nutzer dabei nicht auf der Strecke. Bei älteren Standorten erreichen wir echte Kostenkontrolle zudem durch den Vergleich der eingebauten Anlagentechnik mit dem tatsächlichen Bedarf, d.h. der heutigen Nutzung. Nutzungs- änderungen in der Vergangenheit ziehen nicht immer auch die bedarfsgerechte Anpassung der Technik nach sich.

Dabei arbeiten wir interdisziplinär mit unseren Planungsingenieuren zusammen. Alle genannten Aktivitäten zielen bislang aber nur darauf ab, zu einem Zeitpunkt Optimierungen zu realisieren. Daher ist der letzte und abschließende Schritt die Bewertung der Instandhaltungsstrategie zur Sicherung der Nachhaltigkeit des optimierten Betriebes.

Als Ergebnis all dieser Aktivitäten erarbeiten wir ein differen- ziertes Bild der Situation. Sie können auf dieser Grundlage tatsächlich entscheiden, welche Leistungen unbedingt notwendig sind und was Sie Ihren Kunden noch zusätzlich bieten möchten. Ein Maßnahmenkatalog mit Entscheidungsvorlagen zeigt Ihnen, welche Potenziale umgesetzt werden können und welches Kostensenkungspotenzial darin liegt.

Lassen Sie uns darüber sprechen, was Sie schon umgesetzt haben und wo wir weiteren Mehrwert schaffen können. Wir fügen gemeinsam die Einzelteile zusammen, denn das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Frank Wolkenhaar

+49 40 532 856 22