Zusammenarbeit – Basis für Erfolge

Bau der Seewasserentnahme mit dem norwegischen Team LNS.

Trinkwasser, ein hohes Gut, wenn man es nicht hat. In der Antarktis wird es vorwiegend aus Meerwasser gewonnen. Dazu muss eine Seewasserentnahmestation errichtet werden.

Spezialisten, wie die norwegische Firma LNS unterstützen beim Bau der durch IMS / M&P geplanten Anlage. Am Anfang, wie immer die Theorie. Danach die Vermessung vor Ort über und unter Wasser. Eine Skizze. Einfach ist es nicht, denn die Arbeits-bedingungen sind hart.

Im Vordergrund (links) die für die Montage vom ca. 1,60 m dicken Eis befreite Entnahmestelle sowie die 4-5 m langen beheizbaren Rohrsegmente. Im Hintergrund der Container mit den Steuereinrichtungen. Das durch Erosion geprägte vulkanische Gelände erfordert viele operative Anpassungen vor Ort bei der Errichtung der Versorgungstrasse.

So soll die geplante Entnahmetrasse verlegt werden. Höhenunterschied im Entnahmebereich ca. 20 m auf einer Länge von 50 m. Mitte Januar 2013 ist Fertigstellung.