Besseres Gebäudeklima in der Sparkasse Wolfsburg

m+p consulting Nord GmbH wurde von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg beauftragt, das Gebäudeklima mit möglichst unsichtbarer Technik zu regeln.

In der Sparkassenfiliale Wolfsburg wird mit Hilfe von heizungs-, kühlungs- und raumlufttechnischen Anlagen über eine Gebäudeautomation das Gebäudeklima geregelt und überwacht. 

In einigen Büros reichten die bestehenden Unterflurkonvektoren sowie die Kühldecke zur Abfuhr der Heiz- und Kühllasten jedoch nicht ganz aus, um inzwischen veränderten Anforderungen zu genügen. Unter der Vorgabe des Einsatzes möglichst unsichtbarer Technik wurden im Februar / März 2011 zusätzliche Heiz- und Kühlquellen in entsprechenden Räumen installiert. 

Der alte Ständerfußboden wurde gegen einen neuen mit integrierter Fußbodenheizung ausgetauscht. Dieser trägt durch einen hohen Strahlungsanteil zur gleichmäßigen Wärmeverteilung und somit zur Steigerung des Raumkomforts bei. 

Die alten Unterflurgeläsekonvektoren wurden gegen leistungsfähigere Konvektoren ersetzt, die neben dem Heizbetrieb auch zum Kühlen eingesetzt werden können. Im Zuge des Umbaus wurden auch die MSR-Technik und die Gebäudeautomation den neuen Anforderungen angepasst. So wurden u. a. für die bestehende Einzelraumregelung neue Raumbediengeräte mit erweitertem Funktionsfeld eingesetzt.


Sparkasse Gifhorn – Projekthighlights:

  • Demontage und Neumontage des Ständerfußbodens und Unterflurkonvektoren bei laufendem Gebäudebetrieb.
  • Neuanbindung und Verlegung der Versorgungsleitungen im aufgeständerten Flurboden.
  • Aufbau einer Umschaltregelung für wechselnden Heiz- und Kühlbetrieb der Konvektoren als Zweileitersystem.
  • Erstellung autarker Fußbodenheizkreise durch Entkoppelung vom Heizungssystem mittels Wärmeübertrager.
  • Schaltschrankarbeiten zum Umbau bestehender und zur Einbindung und Aufschaltung zusätzlicher Datenpunkte.
  • Anpassung der Regelung und Änderungsarbeiten an der Visualisierung.
  • Test und Inbetriebnahme der neuen Funktionalitäten im April 2011.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Markus Storm