Bergfest in der Antarktis

Unser Bergfest haben wir geschafft und so langsam geht die Orientierung hier auf der Baustelle in Richtung zusammen packen.

Aktuelle Meldung aus der Antarktis:


„Hallo nach Deutschland, hallo M&P,
bei uns ist heute bewölktes Wetter, Temperaturen um die -4°C, leichter Wind. Unsere erste Besprechung mit dem Bauherren ist gerade beendet: keine besonderen Vorkommnisse. Die Station kommt gut voran, auch wenn wir keine 100 %-ige Fertigstellung schaffen werden. Dafür ist die Qualität der Arbeit gut: BHKWs laufen, Heizung und Hauptverteilung ELT okay.

Die Lüftung hinkt noch hinterher, da hier ein paar Teile fehlten, die nachgeordert wurden. Zwei Räume wurden zur Nutzung an NACOR bereits übergeben. Am Sonntag haben Rainer und ich uns erlaubt, einen zweistündigen Ausflug zu Fuß zu machen. Uns geht es gut, aber die Zeit läuft viel zu schnell. Wir sind von morgens 7 Uhr bis abends 21 Uhr auf der Baustelle.

Unser Arbeiten zur Nutzung der Infrastrukturtrasse im Außenbereich haben wir gestern abgeschlossen. Damit kann nun die Kerosinleitung ins Gebäude verlegt werden. Bei Euch läuft es hoffentlich gut. Wir haben von den Minustemperaturen in Deutschland gehört. Da seid ihr ja schlechter dran gewesen als wir. Bei uns ist das Problem der Wind. Der geht durch Mark und Bein. Sobald Wind ist, heißt es warm einpacken.

Unser Bergfest haben wir geschafft und so langsam geht die Orientierung hier auf der Baustelle in Richtung zusammen packen und vorbereiten für das Verstauen der Container auf dem Schiff. Das Schiff selber ist derzeit noch unterwegs bei der Station Maitri und soll Ende Februar wieder auf Larsemann Hill sein. So, das in Kürze. Anbei noch ein paar aktuelle Bilder hier aus der Antarktis, heute vom Innenausbau.

Viele Grüße
Rainer und Horst“