Energieeffi­zienz in Kläranlagen – Verbundpro­jekt ESiTI

„Abwasserbehandlungsanlage der Zukunft: Energiespeicher in der Interaktion mit technischer Infrastruktur im Spannungsfeld von Energieerzeugung und -verbrauch

© TU Darmstadt Institut IWAR: "Faulturm" der Kläranlage in Darmstadt

So lautet der Projektauftrag eines vom BMBF geförderten 3-jährigen Forschungsprojekts zur Energieeffizienz in Kläranlagen. Das Projekt ist Bestandteil der Projektserie „Zukunftsfähige Technologien und Konzepte für eine energieeffiziente und ressourcenschonende Wasserwirtschaft – ERWAS".

Im Mai 2014 startete das Verbundprojekt ESiTI. Am Beispiel des Zentralklärwerks Darmstadt sollen mit Unterstützung der Stadt Darmstadt Energieeffizienzpotentiale in der Wasser- und Abwasseraufbereitung untersucht werden.

Durch optimierte Energieeffizienz bei Einzelkomponenten und verbesserte Prozessabläufe – bei gleichzeitiger Ertragssteigerung der Klärgas- und Eigenstromproduktion – soll eine „Plus-Energie-Kläranlage" geschaffen werden. Darüber hinaus sollen die (Strom-)Speicherpotentiale untersucht werden, die durch intelligenten Betrieb und Smart Grit möglich sind, ohne den Kernauftrag der Wasser- und Abwasseraufbereitung zu beeinträchtigen. Nach dem Projekt „Semizentral“ in Qingdao/China ist dies das zweite Forschungsprojekt zur Wasser- und Abwasseraufbereitung bei dem der m+p consulting Süd GmbH die Verantwortung für die Energieeffizienz anvertraut wird.

Sofort nach Projektstart wird durch die M&P Experten eine energetische Bestandsaufnahme als Grundlage erster Effizienzüberlegungen durchgeführt. Gemeinsam mit dem interdisziplinären Projektteam werden dann weitere Einzelschwerpunkte und Projektziele konkretisiert.

Das Projekt läuft unter der Federführung der TU Darmstadt auf Grundlage der gemeinsam mit M&P erarbeiteten Energieeffizienzüberlegungen zur Wasser- und Abwasseraufbereitung.