Going South!

BMW USA

Der Leistungsumfang von M&P

  • Durch die Übernahme der Prozesse im Help-Desk und in der Auftrags­steuerung in das vorhandene SAP-System erlangt BMW eine höhere Transparenz im Controlling.
  • Die Verantwortlichen vor Ort können die Behebung von Störungen jetzt – in Abhängigkeit von den Prioritäten – gezielter steuern.
  • Die Einrichtung der Wartungs- und Instand­setzungs­planung (strate­gische Auftrags­steuerung) versetzt den Auftraggeber in die Lage, die Inspektions- und Wartungs­intensität anhand der Anlagen­priorität und der Störan­fällig­keit der einzelnen Anlagen zu steuern und zu überwachen.

FM-Analyse bei BMW in den USA.

Tief im Süden der USA, in Spartanburg, South Carolina, steht eines der weltweit größten Produktionswerke von BMW. Mehr als 9.000 Mitarbeiter produzieren hier täglich rund 1.400 Fahrzeuge der Modellreihen X3, X4, X5 oder X6. Im Juli 2016 beauftragte der deutsche Automobilbauer die M&P Gruppe in Frankfurt am Main damit, eine unabhängige Analyse der aktuellen Instandhaltungssituation am Standort durchzuführen und daraus eine Handlungsdirektive für alle weiteren konzerneigenen Werke in Nordamerika abzuleiten.

Schwerpunkte der Facility-Management-Analyse bildeten die Wartungs- und Instandsetzung, das Störmeldeticket- und Help-Desk-System sowie der Organisationsaufbau. Basis unserer Arbeit war der Besuch im Werk Spartanburg und eine einwöchige Bestandsaufnahme vor Ort. Im Zuge der anschließenden Auswertung in Deutschland generierten wir für BMW in den USA deutliche Mehrwerte.

Auch die prozessualen und systemischen Veränderungen erforderten eine Anpassung der FM-Organisation. Für die Verantwortungsebene unterhalb des Objektleiters wurden Mitarbeiter benannt, die für die jeweiligen technischen Gewerke die Anlagenverantwortung übernehmen. Als zusätzlicher Benefit konnte über die Klassifizierung der Stammdaten in das SAP-System ein gewerkeweiser Aufbau der Anlagenstrukturen inklusive der Kostengruppenstruktur nach DIN 276 implementiert werden. Dieser Aufbau ermöglicht den Gewerkeverantwortlichen eine transparente Sicht auf alle technischen Equipments und eine detaillierte Auswertung und Budgetierung. Die Ergebnisse wurden in deutscher und englischer Sprache erstellt, zusammengefasst und dem Vorstand Technik präsentiert.