Risikominderung einer Coronavirus-Übertragung

Check von Lüftungsanlagen

Check der RLT-AnlagenCheck der RLT-Anlagen

In Zusammenhang mit den großen Anstrengungen die Corona-Verbreitung weiter einzudämmen bekommen die raumlufttechnischen Anlagen immer mehr Bedeutung.
Insbesondere wenn aufgrund der Lockerungen die Tätigkeiten in den Unternehmen wieder sukzessive hochgefahren werden, kann es sinnvoll sein - neben besonderen Vorkehrungen des Arbeitsschutzes in Form von zusätzlichen Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen - auch die RLT-Anlagen einem Check zu unterziehen. 

Durch einen Check der RLT-Anlagen kann für individuelle Situationen eine Empfehlung zum sinnvollen Betrieb der jeweiligen Anlage gegeben werden, so dass sich durch die RLT-Anlage die hygienische Situation verbessert und auf keinen Fall verschlechtert.

Die örtliche Situation von Expertenseite prüfen zu lassen ist sinnvoll, da sich die raumlufttechnischen Anlagen in Art und Weise ihrer Bauform (Luftströmung, Umluftanteil, Filterung) sehr vielseitig darstellen und eine mögliche Risikoerhöhung nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden kann.

Fälle wie auf den unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiffen, wo durch den hohen Umluftanteil viele der Passagiere erst angesteckt wurden, sollten möglichst vermieden werden. Auch unglückliche Luftströmungen infolge falscher Betriebsszenarien und falsch eingestellter Anlagendrücke sind leider auch in normalen Zeiten (zum Beispiel durch Verunreinigung von Abluftauslässen) keine Seltenheit und können unter Umständen ungewollte Querströmungen hervorrufen.

Wir empfehlen Ihnen daher dringend, den Aufbau und Betrieb der raumlufttechnischen Anlagen unter dem Fokus Risikominderung einer Coronavirus-Übertragung zu überprüfen und dies in Ihre Risikobetrachtung mit einzubeziehen.

Zur Unterstützung stehen wir jederzeit gern auch kurzfristig zur Verfügung und unterbreiten Ihnen ein Angebot.

Ansprechpartner: Michael Maschkowitz