Wartungs­arbeiten in der Antarktis

Durchführung von Wartungsarbeiten an der Polarstation Bharati können autark getätigt werden.

Indische Polarstation Bharati

Dank der Unterstützung seitens M&P und Ramboll IMS sind die Mitarbeiter der indischen Regierung nun im Stande, die Wartungsarbeiten an der Station selbstständig durchzuführen.

Im Jahr 2008 bekam M&P den Auftrag für die Planung der Gebäude- und Energietechnik der indischen Polarstation Bharati in der Antarktis, inkl. der Begleitung des gesamten Bauprozesses.

Zusammen mit dem Hamburger Team Ramboll IMS und bof Architekten plante die M&P Gruppe das Projekt am Larsemann Hills. Hauptsächlich kümmerte sich das Team um das technische Versorgungskonzept einschließlich der Energiebilanz der 134 Seecontainer, verteilt auf 2400 Quadratmetern. Später wurde der Ingenieursvertrag noch um die Wartung erweitert.

Zu der neuen Polarstation gehören neben Labors und Computerräumen auch eine Lounge mit Bar und Blick auf das antarktische Meer, Sauna, Kino und sogar eine Krankenstation mit OP.

Film Impressionen

Die Technik von M&P sorgt dafür, dass alle Räume mit Strom und Wasser versorgt sind und die Temperatur in den Räumen stimmt. Ein Frischluftsystem mit Wärmerückgewinnung, eine Meerentsalzungsanlage, eine mobile Anlage zum Schneeschmelzen für Notfälle, drei mit Kerosin betriebene Blockheizkraftwerke und eine Notstromversorgung gilt es zu kontrollieren, zu warten und nach harten arktischen Wintern zu sanieren.

Unsere Mitarbeiter waren bereits 2012/2013 beim Aufbau am Larsemann dabei. 2017 waren wir wieder zu Wartungsarbeiten auf der Station – begleitet wurde dieser spannende Aufenthalt durch unseren Blog.

Unser „Polaringenieur“, Anton Ens, hat tolle Aufnahmen der Arbeiten und des Lebens auf der Polarstation sowie der einzigartigen Natur gemacht. Aus diesen fantastischen Impressionen eines einzigartigen Projektes ist dieser Film entstanden.


Weitere Filme finden Sie auch in unserem offiziellen Youtube-Kanal:

Zum Youtube-Kanal

Derzeit sind wieder Wissenschaftler (Geologen, Vermessungsingenieure und Meeresbiologen) in der Antarktis, um Gesteinsproben zu untersuchen.


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren „Polar“-Fachmann:

Anton Ens